Neuer Mailserver @home

Nennt mich paranoid oder so, aber von dem was man in den Letzen Monaten und Jahren an Datenpannen und Datenweitergabe „unter der Hand“ hört ( FB Datenskandal) wuchs bei mir immer mehr der Wunsch, meinen eigenen Mailserver bei mir Zuhause zu betreiben und möglichst viele Services selber zu hosten.

Die Freemailer scannen ja bekanntlich die Mails um Werbeanzeigen zu platzieren, was ich im einzelnen als unproblematisch sehe, aber im großen und ganzen doch schon als beängstigend wenn man aus diversen Quellen die Daten zu einem großen Ganzen Profil zusammen stellen kann.

Da ich zudem gerne technisch was tüftele und auch immer gerne was lerne, habe ich mich vor 2-3 Monaten entschlossen mir meinen eigenen Mailserver zu bauen und zu betreiben.

Nach diversen Tests, welche Software es denn sein soll (Linux als Betriebssystem war Vorgabe) habe ich mich an ein Projekt namens Mailcow erinnert.

Und was soll ich sagen? Das Projekt welches mittlerweile von den Erfindern verkauft wurde, ist durch die Zeit aber mal richtig gut geworden !!! Respekt an die Entwickler und die Community !!!

So habe ich mir die Mailcow auf einem virtuellen Fedora 34 Linux ( 4 Kerne / 4 GB RAM / 512 GB HDD ) installiert und es läuft seit mittlerweile 2 Monaten ganz stabil im Testbetrieb.

Eine mehr als nur gute Anleitung findet man zum einen auf der Offiziellen Seite unter :

https://mailcow.github.io/mailcow-dockerized-docs/

aber auch unter :

https://www.projekt-rootserver.de/mailcow-installieren-der-dockerisierte-mailserver/2019/08/

oder wer gerne HowTo Videos mag :

Mittlerweile fange ich sogar an, die Maileinstellungen meiner ganzen Internetdomains auf meinen privaten Mailserver umzustellen, was bisher ebenfalls sehr erfolgreich läuft. Mal schauen ob ich bis zum Jahresende damit durch bin 😉

Viel Spaß beim selber installieren und tüfteln.

Euer Oliver

Kommentar verfassen